Ihre zweite Heimat

Die Zweite Heimat ist nicht nur ein Ort, der sich so anfühlt wie zuhause, sondern der eine echte Zweite Heimat für seine Gäste sein möchte. Wir freuen uns auf Ihre Ankunft und sind erst zufrieden, wenn Sie sich bei uns zuhause fühlen. Deshalb ist eines unserer Leitthemen: Luxus trifft Gemütlichkeit. Ein exquisites Interior Design, überwiegend aus Naturmaterialien und viele kleine wohlüberlegte Extras garantieren einen Nordseeurlaub der Extraklasse.

Stuben-Einblick

Wie so vieles ist bei uns auch die Zimmerbezeichnung ein bisschen anders. Statt Doppelzimmern und (Junior) Suiten haben wir 47 Kleine und Große Stuben für Sie gestaltet. Die individuell gehaltenen Stuben sind liebevoll mit Möbeln des Inneneinrichters Rivièra Maison eingerichtet. Sie verfügen über einen Balkon oder eine Terrasse und eine Grundausstattung inklusive großem Doppelbett, Flachbildfernseher, ein Telefon, von dem Sie gebührenfrei ins deutsche Festnetz telefonieren können, kostenfreies W-LAN sowie ein separates WC. Leihbademäntel, Saunatücher und Badeslipper für einen Besuch in unserem Spa „Kleine Flucht“ stehen ebenfalls kostenfrei zur Verfügung.

Sie finden bei uns in der Zweiten Heimat auch keine Zimmernummern, sondern die Zimmer und Gänge tragen die Namen ortsansässiger Familien. Wohnen Sie beispielsweise in dem Zimmer von Familie Volquardsen, die eine friesische Schafskäserei betreibt. Oder bei Janne Titus Jöns, der einst die heute berühmten Kiefern in den Ordinger Dünen ansiedelte.

Jede Stube ist für sich besonders – die Großen Stuben sind darüber hinaus etwas geräumiger und verfügen zusätzlich über ein außergewöhnliches Extra, wie zum Beispiel eine eigene Sauna mit Meerblick, eine im Zimmer integrierte Badewanne, einem modernen Kamin mit Wasserdampf oder eine kleine Bibliothek mit einem exklusiv bestückten Weinregal.

Unser Familienkonzept

Im gesamten Hotel erwartet Sie eines unserer Markenzeichen: Da wir fest davon überzeugt sind, dass zu einer Heimat vor allem Menschen gehören, haben wir sieben ortsansässige Familien gebeten, uns ihr Eiderstedt näherzubringen. Ob der kernige Fischer Paul Kühl (*1872 in Ording), der um die Jahrhundertwende betuchte Touristinnen in ihren teuren Schuhen über die Sandbank trug oder die 1997 in Husum geborene Stine Jöns, die erzählt, was Heimat für sie bedeutet: sie alle leben oder lebten einst hier und prägen unsere Heimat. Seien Sie gespannt auf kleine „Döntjes“ (Anekdoten), historische Fotografien und spannende Einblicke in das Leben auf Eiderstedt. Diese finden Sie direkt auf Ihren Stuben und natürlich auf dem Weg dorthin.

schliessen